Die SG Fischingen sagt danke allen Besucherinnen und Besuchern am Tag der offenen Schützenhäuser im Brüggis. Cool war’s!

 

Flyer A5 danke

Veröffentlicht: 30. April 2023

Mit 15 Teilnehmern in die Top Ten – Fischingen ein erstes Mal vorne mit dabei.

Wenn 15 Teilnehmende den Weg an einen Schiessanlass finden, dann zählen in der Vereinsabrechnung fast alle Resultate. Trotzdem schafften es die Hinterthurgauer in der Endabrechnung auf Rang acht. Ein Sektionsdurchschnitt von 91.238 genügte für ein Top Ten-Resultat. Sowohl mit Blick auf die Teilnehmerzahl wie auch resultatmässig haben die Hinterthurgauer aber bestimmt noch „Luft nach oben“.

 

Auf der Schiessanlage Breitfeld war der älteste Fischinger wiederum der Beste: Sepp Brunschwiler durfte sich am Ende 96 Punkten gutschreiben lassen und war damit nicht nur bester Fischinger, sondern auch einer der besten Ordonnanzschützen überhaupt. Nach einem Spezialtraining mit Alex Eberli zeigte sich Luca Bilger trotz noch sehr wenig Training sozusagen wiedererstarkt mit dem Standardgewehr – mit 94 Punkten war er der beste Fischinger unter den Sportschützen.

Ranglisten 50. Schloss Oberberg Schiessen / Jubiläumsschiessen

Veröffentlicht: 29. April 2023

Thomas Eroffnungsschiessen

Thomas Langensand gewinnt das erste Schiessen der Saison 2023.

Bei wechselnden Lichtverhältnissen und Wind, und damit bei eher herausfordernden Witterungsverhältnissen, machten 19 Schützen den ersten Sieger der Saison unter sich aus. Mit Thomas Langensand war es, wie bei den letzten Durchführung immer, es gewann ein Schütze mit dem Sturmgewehr 57. Mit 96 Punkten und total 96.96 Zählern verwies er Marc Bilger (95.95) und Sepp Brunschwiler (94.78) auf die Ehrenplätze.

Die Gesamtrangliste des Eröffnungsschiessens 2023 ist unter „Ranglisten“ abrufbar.

Veröffentlicht: 25. März 2023

„Tiratori pescare“ belegen in der Endabrechnung Rang acht in der Kategorie Ordonanz und auch die „Pinguine“ schaffen es in die erste Ranglistenhälfte. „Fischingen Elite“ werden 11. in der Kategorie Sport.

Bei teilweise herausfordernder Witterung traten drei Fischinger Gruppen zum Berchtoldschiessen in Thundorf an. Bei der letzten Ausgabe noch auf dem Podest schafften es „Tiratori pescare“ diesmal mit  455 Punkten immerhin in die Topten. Mit 439 Punkten schlugen sich auch die „Pinguine“ in der Kategorie Ordonnanz beachtlich: Mit Rang 34 klassierten auch sie sich in der ersten Ranglistenhälfte. Nur knapp verfehlten die Fischinger Sportgewehrschützen die ersten zehn - sie belegten am Ende den sehr guten 11. Rang.

Dem ältesten Fischinger Schützen scheint das Berchtoldschiessen zu liegen: Sepp Brunschwiler war in der Kategorie Ordonnanz am Ende wie schon in den vergangenen Jahren mit 96 Punkten der Beste. Mit diesem ausgezeichneten Resultat schaffte er es auch in der Einzelrangliste weit nach vorn: Als Vierter verpasste er das Podest nur knapp. Die beste Hinterthurgauer mit dem Sportgewehr war Alex Eberli mit ebenfalls 96 Zählern

Für Fischingen am Start waren:

„Tiratori pescare“            455     Punkte

Brunschwiler Josef           96       Punkte

Bilger Marc                       93

Bilger Rino                         92

Odermatt Paul                 88

Kressibucher Julian          86

„Pinguine“                        439     Punkte

Brühwiler Peter                 92       Punkte

Langensand Thomas       91

Rusch Herby                     88       

Willimann Martin              85

Hug Hans                          83

„Fischinger Elite“              463     Punkte

Eberli Alex                          96       Punkte

Holenstein Marco             95

Ibig Peter                           94

Siegrist Lisa                         90

Keller Werner                     88

Ranglisten 16. Berchtoldschiessen 2023 Schützen Thunbachtal

Veröffentlicht: 14. Januar 2023

Fischinger im Gruppenwettkampf Ordonnanz und in der Einzelrangliste Sport ganz vorne mit dabei.

„Tiratori pescare“ mit Rino Bilger (114 Punkte), Sepp Brunschwiler (112), Marc Bilger (109) Paul Odermatt (108) und Julian Kressibucher (107) gewinnen mit total 550 zur eigenen Überraschung den Gruppenwettkampf in der Kategorie Ordonnanz. Mit einem Punkt Vorsprung verweisen sie die Schützen aus Lanterswil-Friltschen auf Rang zwei, Dritte werden die Wittenbacher Schützen mit 546 Zählern. 28 Gruppen wurden rangiert.

Mit seinen ausgezeichneten 114 Punkten erreicht der beste Fischinger Ordonnanzschütze, Rino Bilger, auch einen Podestrang in der Einzelwertung: Er wird mit nur gerade einem Punkt Rückstand auf den Sieger Dritter.

In der Kategorie Sport erreichten Alex Eberli (118 Punkte), Peter Ibig (111), Lisa Siegrist(110), Marco Holenstein (110) und Werner Keller (95) Rang 10 – 23 Gruppen waren am Start.

Gewonnen wurde die Kategorie von den Schützen aus Waldkirch (573 Punkte), vor Gonten (565) und Nollen (556).

Der beste Fischinger Sportgewehrschütze, Alex Eberli, haderte wohl mit seinem letzten Schuss, der ihm seine zwei Verlustpunkte einbrachte. Mit dem hervorragenden Resultat von 118 Punkten gewann er die Einzelwertung in seiner Kategorie dennoch.

 

Ranglisten 10. Wängemer Chürbis-Schüüsse 2022

Veröffentlicht: 05. November 2022

Zwei Fischinger überflügeln alle und machen am Ende Doppelsieg perfekt!

Mit Sepp Brunschwiler und Thomas Langensand qualifizierten sich gleich zwei Fischinger für den Final des Thurgauer Meisterschützen 2022 in der Kategorie Ordonnanz – der Ältere als Fünfter, der Jüngere als Siebter der Qualifikation.

Die Fischinger zeigten von Beginn weg, dass sie nicht etwa vor hatten, den anderen Schützen den Vortritt zulassen: Sie waren die einzigen, die sich in den ersten fünf Schützen keine Acht notieren lassen mussten. Das spezielle Format – geschossen wird auf die Scheibe A100 und nach den ersten fünf Schüssen scheidet immer jener Teilnehmer mit dem schlechtesten Gesamttotal aus – garantiert dem Zuschauer einen spannenden Wettkampf bis zum Schluss und den Teilnehmenden zusätzliches Adrenalin ab dem ersten Schuss, denn ein einzelner Schuss kann ganz schnell über Weiterkommen oder Ausscheiden entscheiden. Der Reihe nach mussten sich alle jene Schützen, die nach der Qualifikation noch vor den Fischingern gelegen hatten, sich den einen oder anderen „Nervenschuss“ notieren lassen und sich geschlagen geben. Nachdem der letzte von ihnen den Hut gezogen hatte, verblieben eben nur noch die Fischinger im Rennen um den Titel des Meisterschützen 2022. Und dann kam sie doch noch, die erste Acht. Aber nur bei Thomas Langensand und so sollte sie gleich den Unterschied machen. Sepp Brunschwiler schloss den Wettkampf mit einer Zehn ab und durfte sich am Ende zum Sieger küren lassen.

 

Ranglisten Final Meisterschütz 2022

 

Meisterschutz 2022

(v.l.n.r.): Thomas Langensand (2. Rang), Sepp Brunschwiler (Meisterschütz 2022), Stefan Hut, Bürglen (3. Rang)

Veröffentlicht: 17. Oktober 2022

Die SG Fischingen ist am Verbandsfinal der Aktiven teilnehmerstärkste Sektion.

Mit Sepp Brunschwiler, Thomas Langensand, Paul Odermatt sowie Rino und Marc Bilger stellten die Fischinger gleich fünf der zehn qualifizierten Schützinnen und Schützen am Verbandfinal in der Kategorie Ordonnanz. Thomas Langensand durfte sich als Qualifikationssieger sogar Hoffnung auf den Titel des Verbandsmeisters machen.

Am Ende mussten die Fischinger aber Anderen den Vorrang lassen. Als Zweiter nach der Qualifikation und dem Tageshöchstresultat von 188 Punkten am Final siegte Albert Koller aus Tobel. Svenja Amrhein, einzige Dame im Teilnehmerfeld und mit Jahrgang 2001 mit Abstand jüngste Schützin erkämpfte sich Rang zwei, noch vor Thomas Langensand, der als bester Fischinger Rang drei belegte.

In der Kategorie Sport schaffte es mit Marco Holenstein nur gerade ein Fischinger in den Kreis der Besten der Region. Mit 188 Punkten gelang ihm zwar ein ansprechendes Tagesresultat – ganz zufrieden war er mit seiner eigenen Leistung am Ende aber nicht. Immerhin reichte es in der Endabrechnung aber zu Rang sechs und damit zu einer kleinen Steigerung gegenüber der Qualifikation: Von Rang sieben aus, war Marco Hollenstein ins Rennen um die Verbandsmeisterschaft gestiegen.

Nicht mit den Besten mitzuhalten vermochten die Fischinger Junioren. Mit Tanja Germann und Aaron Schönholzer konnten nur gerade zwei der fünf finalberechtigten Teilnehmenden anwesend sein. Beide konnten am Final nicht ihre gewohnten Leistungen abrufen und mussten sich mit den Rängen sieben und zehn begnügen.

 

Ranglisten Final Verbandsmeisterschaften 2022

Veröffentlicht: 17. Oktober 2022

Fischinger Quartett belegt am Final den gleichen Rang wie in der Qualifikation.

Die 28 besten U21/E+-Gruppen aus der ganzen Schweiz können am Final in Emmen teilnehmen. Nach Abschluss der drei Qualifikationsrunden lagen die Fischinger mit Fabio und Matteo Bilger, Sepp Brunschwiler und Marc Bilger mit Rundenresultaten von 362, 360 und 361 Punkten auf Rang 17 und sicherten sich nach 2019, 2020 und 2021 bereits zum vierten Mal in Folge die Finalteilnahme.

Bei schönem Wetter ist das Schiessen in Emmen in der Regel eine eher herausfordernde Angelegenheit. Für einmal sorgte eher bedecktes Wetter für gute Schiessbedingungen. Dennoch gelang es des den Fischingern nicht, über sich hinauszuwachsen. Der „Oldie“ Sepp Brunschwiler konnte sich nach guten 93 Punkten im ersten Durchgang nicht steigern und erzielte im zweiten Durchgang 91 Zähler. Marc Bilger totalisierte sowohl in der ersten wie auch in der zweite Runde 92 Punkte. Fabio Bilger machte seine Sache mit zweimal 88 Punkten sehr gut und Matteo Bilger, der erfahrerene der beiden Junioren kam nach guten 89 Punkten im zweiten Durchgang nicht mehr so richtig auf Touren und konnte sich lediglich 84 Punkte gutschreiben lassen. Mit Rundenresultaten von 362 und 355 Punkten gelang den Fischingern zwar der erhoffte Exploit nicht, mit Schlussrang 17 erreichten sie aber immerhin am Final den Qualifikationsrang und damit ihr selbsterklärtes Ziel.

Gewonnen wurde der Wettkampf von den Schützinnen und Schützen aus Gams mit 735 Zählern vor Ponto Valentino Soc. Tiratori del Lucomagno (733) und Ägerital-Morgarten (731).

 

Gesamtrangsliste Final U21/E+

Veröffentlicht: 17. Oktober 2022

Ein alter Sieger mit altem Sportgerät zeigt den Anderen den Cup-Meister!

Kurzfristige Absagen führten am Finaltag für ein Novum: Erstmals durften auch Verlierer der Sechzehntelfinals im Achtelfinal nochmals mittun.

Im Achtefinal genossen Marco Holenstein und Werner Keller sozusagen ein kräftesparendes Freilos. Thomas Langensand liess mit dem Punktemaximum Marco Lenti keine Chance. Roman Schönenberger zwang Peter Ibig ins Ausschiessen und wehrte sich lange, doch letztlich erfolglos. Peter Rupper, dank neuer Regelung als „luky loser“ in den Achtelfinal eingezogen, nutzte seine Chance und gewann gegen Armin Stillhard, der seinerseits zwar sein Sportgerät bereits verkauft hatte, es sich aber nicht nehmen liess, trotzdem am Wettkampf dabei zu sein. Herby Rusch verkündete bereits vor seinem Duell an, dass er gegen Marc Bilger wohl keine Chance haben werde. Und wer an Murphys Gesetz glaubt, der weiss, dass es so kommen musste: Mit 38 zu 39 Zählern zog Herby Rusch den Kürzen und verabschiedete sich sogleich, wie es sich für einen engagierten Schützen gehört, um an den nächsten Wettkampf zu reisen

Giovanna Di Salvo überstand, wohl zur eigenen Überraschung, den Achtelfinal – mit 35 Punkten setzte sie sich gegen Andreas Rupper durch. Ziemlich viel Glück beanspruchen musste Paul Odermatt, um die nächste Runde zu erreichen: Nur gerade 32 Punkte konnte er sich gutschreiben lassen. Da Hans Hug sich jedoch mit dem Punktesammeln vornehm zurückhielt, qualifizierte sich Paul Odermatt für den Viertelfinal.

Im Viertelfinal musste sich Thomas Langensand mit 36 zu 39 Werner Keller geschlagen geben und Peter Ibig gewann gegen Peter Rupper. Giovanna Di Salvo legte die bessere Serie hin, als ihr Gegner Marc Bilger, da sie aber in den Einzelschüssen etwas länger brauchte um die Mitte zu finden, reichte es für den Präsidenten für den Einzug in den Halbfinal. Paul Odermatt letztlich half alles Glück gegen Marco Holenstein nicht mehr. Der Karabinerschütze liess mit nur einem Verlustpunkt nichts anbrennen und qualifierte sich souverän für den Druchgang der letzten vier.

Im Halbfinal musste sich Werner Keller Peter Ibig nach dem Punktemaximum im eigentlichen Programm erst nach zwei Zusatzschüssen geschlagen geben. Klarer verlief das Duell zwischen Marco Holenstein und Marc Bilger: Gegen Marco Holensteins Holzgewehr mit Bock war Marc Bilger chancenlos – dem Präsidenten blieb nichts anderes übrig, als seinem Gegner für den ausgezeichneten Wettkampf herzlich zu gratulieren!

So standen sich im Duell der Verlierer im Kampf um Platz drei Werner Keller und Marc Bilger gegenüber. Beide schienen das „Loser-Duell“ keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen zu wollen. Mit je einem Verlustpunkt nach dem Wettkampfprogramm zwangen sie sich gegenseitig in die Verlängerung – die letztlich beinahe historische Ausmasse annehmen sollte: Die beiden Schützen boten dem Publikum einiges und reihten beinahe Zehner an Zehner. Bilgers Taktik schien dabei klar zu sein: Einfach solange sein eigenes Sportgerät auf den Zweibeinstützen belassen, bis der Gegner sein Sportgerät (ohne Stützen) nicht mehr halten kann. Doch Werner Keller wehrte sich nach Kräften. Erst mit dem 13. Schuss ging Bilgers Taktik auf. Mit der ersten Vier nach 13 Schüssen klassierte sich Werner Keller im vierten Rang.

Nach dem Krimi im kleinen Final war die Entscheidung um den Cupsieg eine vergleichsweise kurze Sache: Mit erneut sehr guten 39 Zählern gewann Marco Holenstein den Wettkampf nach 2016 erneut, Peter Ibig musste sich zwei Vierer notieren lassen und sich damit mit Platz zwei begnügen.

Das Finaltableau mit den Ergebnissen ist zu finden unter „Ranglisten“.

Cupschiessen 2022

v.l.n.r.: Peter Ibig (2.), Marco Holenstein (Cupsieger 2022), Marc Bilger (3.)

Veröffentlicht: 12. September 2022

Fischinger Quartett sichert sich die Finalqualifikation.

Die 28 besten U21/E+-Gruppen aus der ganzen Schweiz können am Final in Emmen teilnehmen. Nach Abschluss der drei Qualifikationsrunden liegen die Fischinger mit Fabio Bilger, Matteo Bilger, Sepp Brunschwiler und Marc Bilger auf Rang 17. Mit Rundenresultaten von 362, 360 und 361 haben sie letztlich die erneute Finalqualifikation „locker“ geschafft.

Auch wenn in den einzelnen Durchgängen jeweils nicht alle Schützen mit ihrem Resultat restlos zufrieden waren, insgesamt zeigte das Quartett eine ausgeglichene Leistung auf gutem Niveau: Fabio Bilger totalisierte mit Rundenresultaten von 88, 86 und 91 Zählern 265 Punkte, Matteo Bilger mit 87, 87 und 84 258, Sepp Brunschwiler mit 94, 93 und 92 279 und Marc Bilger mit 93, 94 und 94 281 Punkte.

Die SG Fischingen war mit zwei Gruppen angetreten. Mit Rang 101 verpasste die andere Fischinger Gruppe zwar die Finalqualifikation. Aber auch Tanja Germann, Aaron Schönholzer, Paul Odermatt und Herby Rusch liessen trotzdem noch einige der total 150 gemeldeten Gruppen hinter sich und bestätigten mit ihrem Mitmachen, dass Schiessen ist eben ein Sport ist, der Alt und Jung verbinden kann.

Der Final wird am 17. September 2022 auf der Schiessanlage Hüslenmoos, Emmen, ausgetragen.

 

Qualifikationsrangliste Final 2022 U21/E+

Veröffentlicht: 11. September 2022

Mit 18 Teilnehmenden Rang 30 erreicht.

92.790 Punkten reichten für die Fischinger um sich am Ende weit vorne in der Vereinsrangliste einzureihen. Mit dem 30. Schlussrang in der Liste der SSV-Vereine (total 229 Vereine rangiert) gelang den Hinterthurgauern ein ausgezeichnetes Sektionsergebnis. 

Sogar noch etwas besser machten es die „Pinguine “. Im Gruppenwettkampf in der Kategorie Ordonnanz erreichten Sepp Brunschwiler (468 Punkte), Thomas Langensand (446), Peter Brühwiler (437), Herby Rusch (431) und Paul Odermatt mit einem Total von 2200 Zählern den hervorragenden neunten Schlussrang. Total wurden 147 Gruppen klassiert, gewonnen wurde der Wettkampf von den Schützen aus Zweisimmen mit 2248 Punkten.

Die höchsten Fischinger Einzelresultate im Vereinsstich erreichten:

Peter Ibig und Paul Odermatt (je 97 Punkte), Marc Bilger (96), Werner Keller (95), Sepp Brunschwiler (94), Thomas Langensand (93)

Fischinger Top 20 Rangierungen:

Kunst                                        2. Rang       Julian Kressibucher mit 480 Punkten

                                               13. Rang       Sepp Brunschwiler mit 468 Punkten

Serie                                         5. Rang       Sepp Brunschwiler mit 59 Punkten

Veteranen                             18. Rang       Hans Hug mit 459 Punkten

Ehrengaben                         11. Rang       Armin Stillhard mit 195 Punkten

                                               17. Rang       Thomas Langensand mit 194 Punkten

Meisterschaft liegend            5. Rang       Thomas Langensand 569 Punkten

 

Ranglisten 56. Kantonalschützenfest Waadt

Veröffentlicht: 21. August 2022