Fischin­gen im Feld D eine Runde weiter, im Feld A aus­geschieden

Gle­ich mit drei Grup­pen, eine im Feld A und zwei im Feld D waren die Hin­terthur­gauer in der ersten Haup­trunde der Schweiz­erischen Grup­pen­meis­ter­schaft vertreten. Die Gruppe im Feld A ver­passt mit Rang vier die Qual­i­fika­tion für die zweite Haup­trunde. Beide Grup­pen im Feld D qual­i­fizieren sich für die näch­ste Runde.

Kehrsatz-​Zimmerwald (BE), Liestal (BL), St. Urse­nen (FR) und Trül­likon (ZH) hiessen die Geg­ner, die Fischin­gen 1 in der ersten Schweiz­erischen Haup­trunde zugelost wur­den. Das Fer­n­du­ell – jede Gruppe absolvierte ihr Pro­gramm auf der eige­nen Anlage – wurde zwis­chen dem 13. und 17. Juni ausgetragen.

Da einige der Grup­pen­schützen im eige­nen Stand regelmäs­sig mit der Betreu­ung des Nach­wuch­ses beschäftigt sind, durfte ein­mal mehr die Gast­fre­und­schaft der Schützenge­sellschaft Wängi-​Tuttwil in Anspruch genom­men werden.

Von den guten Schiess­be­din­gun­gen auf der Schies­san­lage „Salen“ ver­mochten nicht alle Grup­pen­schützen von Fischin­gen 1 gle­icher­massen zu prof­i­tieren. Das beste Resul­tat gelang Marc Bil­ger mit 139 Punk­ten. Josef Brun­schwiler erzielte 137, Julian Kress­ibucher 136 Punkte. Nicht ganz ihr gewohntes Poten­tial abrufen kon­nten Fabian Rusch mit 133 und Paul Oder­matt mit 131 Punkten.

Mit einem Total von 676 Punk­ten gewan­nen die Fischinger ihre Kom­bi­na­tion let­ztlich sogar den­noch – vor Liestal (666), Trül­likon (661), St. Urse­nen (661) und Kehrsatz-​Zimmerwald (655).

Die bei­den Grup­pen­er­sten – Fischin­gen und Liestal – sind für die zweite Haup­trunde qualifiziert.

Fischin­gen 2 absolvierte am gle­ichen Abend und eben­falls in Wängi ihre erste Haup­trunde. Lang­nau i.E. (BE), Wünnewil-​Flamatt (FR), Amden Matt­stock (SG) und Wädenswil (ZH) hiessen ihre Gegner.

Einzelne Schützen schien die eher uner­wartete Qual­i­fika­tion für die erste Haup­trunde richtigge­hend zu beflügeln: Thomas Lan­gen­sand zeigte sich ein­mal mehr am tre­ff­sich­er­sten und erzielte mit 142 Punk­ten das höch­ste Run­den­re­sul­tat. Hans Hug (137) und Herby Rusch (136) liessen ihrer­seits ebenso mit sehr guten Resul­taten aufhorchen. Mar­tin Willi­mann (132) und Fredy Brüh­wiler (123) kom­plet­tierten die Gruppe.

Das Total von 670 Zäh­lern bedeutete in der Endabrech­nung Rang zwei, hin­ter Amden-​Mattstock (700) und vor Wünnewil-​Flamatt (663), Lang­nau i.E. (655) und Wädenswil (645), und damit die Qual­i­fika­tion für die zweite Hauptrunde.

Dass die Fischinger im Feld A sich für die erste Haup­trunde qual­i­fizieren kon­nten, darf bere­its als Erfolg beze­ich­net wer­den. Die Fischinger haben sich auch in der ersten Schweiz­erischen Haup­trunde wacker geschla­gen. Gegenüber dem Kan­ton­al­fi­nal kon­nten sie sich sogar steigern. Dass sie let­ztlich anderen Grup­pen die Qual­i­fika­tion­sränge über­lassen mussten ist ein wenig Pech – die Gruppe war sehr aus­geglichen, die Resul­tate lagen let­ztlich erstaunlich nahe zusam­men. Ger­ade mal acht Punkte hät­ten für ein Weit­erkom­men gere­icht. Bester Fischinger war Alex Eberli mit 196 Punk­ten. Marco Holen­stein erzielte 192, Marco Zuber 188 Punkte. Luca Bil­ger (182) und Werner Keller (178) kom­plet­tierten das Quintett.

Grosshöch­stet­ten (948) und Mels (944) haben sind für die näch­ste Runde qual­i­fiziert, Ennet­moos (942), Fischin­gen (936) und Gruyères (933) sind ausgeschieden.

Die Fischinger Stan­dard­gewehrschützen haben mit Luca Bil­ger einen Junioren in ihren Rei­hen aufgenom­men, der erst seit kurzer Zeit mit dem Stan­dard­gewehr schiesst. Auch wenn dieser Mut dies­mal noch nicht belohnt wurde, es ist ein Ver­sprechen für die Zukunft und genau das, was die SG Fischin­gen ausze­ich­net: Aktive Junioren­förderung – auch dann, wenn es zählt!

Die bei­den Grup­pen im Feld D haben zwis­chen 20. und 24. Juni die zweite Runde zu absolvieren. Die Geg­ner von Fischin­gen 1 heis­sen Sefti­gen (BE), Eggersriet-​Grub (SG), Muo­tathal (SZ) und Rick­en­bach (ZH). Fischin­gen 2 muss gegen Oberkulm (AG), Müh­le­berg (BE), Alter­swil (FR) und Wollerau (SZ) antreten.