Die Fischinger Schützen qualifizieren sich erstmals in der Vereinsgeschichte für den Final der OMM und halten am Wettkampf problemlos mit den anderen Vereinen mit.

Alex Eberli, Peter Ibig, Marco Holenstein, Marco Zuber, Werner Keller, Luca Bilger, Sepp Brunschwiler und Marc Bilger waren nach Altstätten gereist um als „Neulinge“ finale OMM-Luft zu schnuppern.

Leider verzögerte dichter Nebel den ordentlichen Start des Wettkampfs. Rund eineinhalb Stunden musste gewartet werden, bis überhaupt ein fairer Wettkampf möglich war – die ohnehin etwas angespannten Nerven des einen oder anderen Schützen wurde damit zusätzlich noch etwas auf die Probe gestellt. Mit der noch zur Verfügung stehenden Schiesszeit war es letztlich nicht mehr möglich, das geplante Programm durchzuführen. Anstelle der sonst üblichen 20 Schuss hatte jeder Finalist nach vier Schuss Probe nur noch zehn Schuss Einzel zur Verfügung.

Peter Ibig schien das Warten und die Umstellung nichts anhaben zu können – mit nur gerade einem Verlustpunkt und ausgezeichneten 99 Punkten legte er als Startschütze ein Score vor, dass von keinem anderen Schützen mehr erreicht werden sollte. Als zweitbester Fischinger durfte sich Alex Eberli mit ebenfalls sehr guten 98 Zählern feiern lassen. Marco Zuber und Marc Bilger erreichten je 94 Punkte. Mit Marco Holenstein (92), Sepp Brunschwiler (91) und Luca Bilger (91) blieben drei weitere Schützen über der 90-Punkte-Marke. Nur gerade Werner Keller blieb etwas unter seinen (eigenen) Erwartungen und musste sich mit 85 Punkten zufrieden geben.

Mit einem Gesamttotal von 744 Zählern belegten die Fischinger am Ende Rang vier im C-Final – zwei Punkte fehlten auf das Podest. Mit sechs Punkten mehr – das wäre für die Fischinger durchaus machbar gewesen – hätte man den C-Final sogar für sich entscheiden können.

Mit 750 Punkten ging der Sieg letztlich aber an Embrach-Lufingen, vor Regensberg (748) und Hinwil (746).

Eine wertvolle Erfahrung war der Wettkampf für die Fischinger aber allemal.

Im 2019 werden die Fischinger einer Gruppe in der Kategorie eins zugelost werden. Damit werden sie es bereits während der vier Heimrunden mit noch etwas stärkeren Gegnern zu tun bekommen. Ziel muss es dann sein, mindestens den sechsten Gruppenrang zu erreichen und damit den Wiederabstieg in die zweite Stärkeklasse zu verhindern.

 

Gesamtrangliste Final OMM 2018:

Veröffentlicht: 14. November 2018

„Tiratori pescare“ mit Top Ten-Klassierung, „Tanzäpfler“ auch in der ersten Tabellenhälfte mit dabei.

Marc Bilger (113 Punkte), Fabian Rusch (108), Julian Kressibucher, Sepp Brunschwiler (je 107) und Paul Odermatt (102) erzielten alle ein mehr oder weniger gutes Kranzresultat. Ihr Gruppentotal von 537 Zählern reichte am Ende zu Rang sechs von insgesamt 44 Gruppen.

Gewonnen wurde der Wettkampf in der Kategorie Ordonannz von den Schützen aus Eggersriet mit 545 Punkten vor Thundorf (542) und Weinfelden mit 541 Zählern.

In der Kategorie Sport erreichten Marco Holenstein (116 Punkte), Peter Ibig (113), Luca Bilger (109), Marco Zuber (107) und Werner Keller (99) Rang zwölf – 23 Gruppen waren am Start.

Gewonnen wurde die Kategorie von den Schützen aus Bäretswil (568 Punkte), vor Gonten (564) und Gachnang (557).

 

Ranglisten 7. Wängemer Chürbis-Schüüsse 2018

Veröffentlicht: 30. Oktober 2018

Zwei Fischinger sind am Final mit dabei, die Podestplätze machen Andere unter sich aus.

Mit Rino und Marc Bilger schafften zwei Fischinger die Qualifikation für den Final des Thurgauer Meisterschützen 2018 – Rino als Zweiter der Qualifikation, Marc als Sechster.

Rino Bilger fand nach fünf Probeschüssen nicht richtig in den Wettkampf – es wollten die richtig guten Treffer einfach nicht kommen. Da Andreas Dietrich, eine Woche zuvor noch Zweitplatzierter am Superfinal, aber noch schlechtere Schüsse zu verzeichnen hatte, war es der Lustdorfer, der als Erster aus dem Wettkampf schied. Rino Bilger traf es aber gleich als nächsten Schützen – er wurde Siebter.

Marc Bilger gelang ein guter Einstieg – mit 92 und 100 mischte er nach zwei Schüssen an der Spitze mit. Dann aber musste er zwei fast schon unerklärlich schlechte Schüsse hinnehmen, bevor er sich wieder zu steigern vermochte. Mit dieser Hypothek war ein Spitzenplatz nicht mehr möglich. Marc Bilger wurde letztlich Fünfter.

Als Thurgauer Meisterschütz 2018 in der Kategorie Ordonnanz durfte sich Stefan Hut, Bürglen, feiern lassen. Er verwies Qualifikationsieger Remo Schmied, Illhart, und Albert Koller, Tobel auf die Ränge zwei und drei.

 

Gesamtrangliste Thurgauer Meisterschütz 2018

Veröffentlicht: 15. Oktober 2018

Fischinger zählen am Verbandsfinal zu den stärksten Schützinnen und Schützen. Steven Kenda und Lisa Siegrist gewinnen ihre Kategorien.

Mit Thomas Langensand stellten die Fischinger den Qualifikationssieger am diesjährigen Verbandsfinal und da sich auch Rino und Marc Bilger für den Final qualifizierten, waren die südlichsten Thurgauer in der Kategorie Ordonnanz mit einer starken Vertretung anwesend. Am Ende mussten sich die Fischinger lediglich vom starken Sturmgwehr 90-Schützen Albert Koller aus Tobel geschlagen geben. Marc Bilger, Thomas Langensand und Rino Bilger reihten sich in der Endabrechnung hinter Koller auf den Rängen zwei, drei und vier ein. Die Gebrüder Bilger erreichten dabei hinter Koller auch in der Tageswertung das zweitbeste Total.

In der Kategorie Sport schaffte es mit Alex Eberli nur ein Fischinger unter die Besten der Region. Alex erzielte mit 190 Punkten ein ansprechendes Finalresultat, vier Konkurrenten totalisierten am Ende aber noch etwas mehr Punkte. Alex Eberli musste sich mit Rang fünf begnügen. Gewonnen wurde der Verbandsfinal in der Kategorie Sport von Mark Wildi, Tobel, vor Ruedi Hofstetter, Braunau und Toni Andres, Eschlikon.

Auch bei den Junioren waren die Fischinger gut vertreten. Dies obwohl wiederum mehrere qualifizierte Schützen den Wettkampf nicht bestreiten konnten – entweder weil sie arbeiten mussten oder dann rekonvaleszent waren. Mit Janick Bürgi, Silvan Germann, Steven Kenda und Lisa Siegrist stellten die Fischinger vier der insgesamt 14 Schützinnen und Schützen des Finals.

Janick Bürgi und Silvan Germann war anzumerken, dass sie in letzter Zeit wenig trainiert hatten. Beide mussten mit Resultaten vorlieb nehmen, die wohl eher leicht unter den eigenen Erwartungen lagen.

Dafür wusste die Fischinger Frau ganz gross aufzutrumpfen: Im 2017 noch punktgleich undankbare Vierte, liess Lisa Siegrist diesmal ihrer Konkurrenz keine Chance. Sie gewann sowohl ihren Kurs, und liess dabei ihre Kontrahenten vier und mehr Punkte zurück, als auch die Tageswertung. Auch bei Steven Kenda machte sich wohl die bereits gewonnene „Finalerfahrung“ aus verschiedenen anderen Wettkämpfen bemerkbar: Er gewann seinen Kurs und platzierte sich in der Tageswertung hinter Lisa Siegrist und Sven Frei, Balterswil-Ifwil, auf dem ausgezeichneten dritten Rang.

 

Ranglisten Final Verbandsmeisterschaften

 

Veröffentlicht: 14. Oktober 2018

Die Fischinger Schützen nehmen seit einigen Jahren an der Ostschweizer Mannschaftsmeisterschaft teil und qualifizieren sich als Gruppensieger erstmals für den Final.

Acht Schützinnen und Schützen bilden in der Ostschweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (OMM) eine Gruppe. Acht Mannschaften aus verschiedenen Vereinen werden in eine Gruppe zusammengelost, wobei keine Unterschiede bei den Waffenarten gemacht werden. Der Gruppensieger steigt in die nächst höhere Liga auf, die beiden Letztklassierten steigen in die nächst tiefere Liga ab. Geschossen werden jeweils 20 Schuss A 10. In vier Heimrunden werden die Gruppensieger ermittelt. Die Gruppen können in jeder Runde neu zusammengesetzt werden. Nimmt eine Gruppe erstmals am Wettkampf teil, reiht sie sich in der untersten Liga ein.

So startete auch die SG Fischingen im Frühjahr 2015 in der dritten Liga. Es gelang den Hinterthurgauern auf Anhieb, ihre Gruppe zu gewinnen. Im 2016 wurden die Fischinger damit in Liga zwei einer Achtergruppe zugelost und es gelang ihnen mit konstanten Leistungen, den sofortigen Wiederabstieg zu verhindern. Im 2017 schnupperten die Fischinger erstmals am Aufstieg in die erste Liga. Eine etwas schwächere zweite Runde verhinderte letztlich aber den Gruppensieg. Im 2018, mit noch stärkeren Rundenresultaten wie im Vorjahr und einem leicht höheren Gesamttotal gelang nun der Gruppensieg in der zweiten Liga.

Damit sind die Fischinger erstmals in der Vereinsgeschichte für den OMM-Final qualifiziert. Dieser findet am 10. November 2018 in Altstätten statt. Unabgesehen vom Resultat am Final werden die Fischinger im kommenden Jahr die OMM in der ersten Liga in Angriff nehmen und versuchen, sich gegen noch etwas stärkere Gegner aus der ganzen Ostschweiz zu behaupten.

Für die SG Fischingen bestritten Alex Eberli, Peter Ibig, Marco Holenstein, Marco Zuber, Werner Keller, Luca Bilger, Sepp Brunschwiler und Marc Bilger die Heimrunden. Diese acht Schützen werden voraussichtlich auch am Finaltag die Vereinsfarben vertreten.

 

Gesamtrangliste Qualifikation OMM 2018:

Veröffentlicht: 08. Oktober 2018

Drei Fischinger sind am Super-Final des Thurgauer Meisterschütz mit dabei und messen sich mit den besten Sportschützen des Kantons.

Als einziger Schütze mit dem Sportgewehr gewann Alex Eberli in den letzten zehn Jahren gleich dreimal den Final des Thurgauer Meisterschützen. Am Super-Final waren nun alle Sieger der bisherigen Finale startberechtigt. Sozusagen die Besten der Besten traten gegeneinander an. In der Kategorie A waren dies vier Schützen, denn mehreren von ihnen gelang es in der Vergangenheit, den Titel des Thurgauer Meisterschützen gleich mehr als einmal zu erringen.

Dem Zuschauer wurde schnell klar, dass das kleine Teilnehmerfeld ein äusserst hochkarätiges war – in den ersten 15 Schuss, jeweils einzeln kommandiert, entstanden teilweise Schussbilder, von denen viele Schützen kaum zu träumen wagen. Nach dem 16. Schuss schied der Schütze mit dem tiefsten Total aus. Nachdem Alex Eberli während der ersten Schüsse etwas zu kämpfen hatte und mehrmals nach der richtigen Stellung suchen musste, war er es, der als erster den Wettkampf beenden musste. Die Podestplätze machten in der Folge Stefan Brühlmann, Beat Ellenberger und Daniel Hollenstein unter sich aus. Hollenstein, anfänglich noch gleichauf mit Alex Eberli, kam je länger desto besser in Fahrt und liess seinen Konkurrenten kaum mehr eine Chance. Verdient durfte er sich am Ende als Sieger feiern lassen. Hinter Hollenstein belegten Beat Ellenberger den zweiten und Stefan Brühlmann den dritten Schlussrang.

In der Kategorie Ordonnanz gewannen neun verschiedene Schützen in den letzten zehn Jahren den Final des Thurgauer Meisterschützen. Nur gerade Marco Meier, Lustdorf, siegte zweimal.

Mit Sepp Brunschwiler und Marc Bilger war die SG Fischingen gleich doppelt am Super-Final vertreten. Und beide hatten sich, wie sich nachträglich herausstellen sollte, ähnliche Ziele gesetzt.

Sepp Brunschwiler fand gut in den Wettkampf. Und da nach einem harzigen Start es auch Marc Bilger schaffte, sich etwas zu steigern, lagen beide Hinterthurgauer nach 15 Schüssen gut im Rennen. Beide durften sich bis hierher Hoffnungen auf einen Podestrang machen. Dieser blieb dann aber Sepp Brunschwiler knapp verwehrt – er wurde Vierter. Bis ganz am Schluss wäre für Marc Bilger sogar beinahe Rang zwei möglich gewesen. Die letzten Schüsse, 96 und 95 waren denn auch nicht schlecht, sie reichten aber nicht, um noch einen weiteren Kontrahenten zu überflügeln. Für Marc Bilger blieb am Ende Rang drei.

Gewonnen wurde der Wettkampf von Marco Meier, vor Andreas Dietrich, beide Lustdorf. Die Fischinger dürfen mit den Rängen drei und vier aber sehr zufrieden sein, auch wenn nur einer von ihnen letztlich seine Ziele erreicht hatte: Beide hatten sich nämlich vorgenommen, nicht als Erster den Wettkampf beenden zu müssen und den Vereinskollegen zu schlagen…

 

Gesamtrangliste Super-Final Thurgauer Meisterschütz

Veröffentlicht: 08. Oktober 2018

Alex Eberli in der Kategorie Sport und drei weitere Fischinger in der Kategorie Ordonnanz qualifizieren sich für den Verbandsmeisterschaftsfinal 2018.

Dass sich Alex Eberli für den Verbandsmeisterschaftsfinal 2018 würde qualifizieren können, wurde allgemein erwartet – denn auch wenn seine Trainingsmöglichkeiten zur Zeit eingeschränkt sind, zählt er zu den Besten in der Region Hinterthurgau. Mit Rang sieben und einem Punktetotal von 391 Zählern erreichte er denn auch die Qualifikation locker.

Wie schon im vergangenen Jahr reihten sich gleich mehrere Fischinger unter die Besten in der Kategorie Ordonnanz ein. Mit Thomas Langensand steigt wiederum ein Fischinger als Qualifikationssieger in den Finalwettkampf. Als Dritter und Sechster folgen ihm Marc und Rino Bilger.

Der Verbandsfinal wird am 13. Oktober 2018 in Münchwilen ausgetragen.

 

Qualifikationsrangliste Verbandsmeisterschaft 2018

Veröffentlicht: 04. Oktober 2018

Zwei Fischinger sind in der Kategorie Ordonnanz für den Final qualifiziert – ein Fischinger Dauergast in der Kategorie Sport verpasst die Qualifikation für einmal.

In den letzten Jahren waren die Hinterthurgauer eigentlich immer mit einem Schützen am Final des Thurgauer Meisterschützen vertreten: Alex Eberli schaffte die Qualifikation immer. Nicht so im 2018 – die beruflichen und familiären Verpflichtungen schränkten in der laufenden Saison verständlicherweise die Trainingsmöglichkeiten stark ein – die erstmalige Nichtqualifikation ist wohl als logisches Resultat zu sehen.

Die Farben der Fischinger werden trotzdem von zwei Schützen vertreten. Rino und Marc Bilger haben ihrerseits die Qualifikation für den Final in der Kategorie Ordonnanz geschafft. Für den älteren der beiden Brüder ist es nach 2011 die zweite für den jüngeren sogar die erste Qualifikation.

Der Final wird am 13. Oktober 2018 in Kreuzlingen ausgetragen.

 

Qualifikationsrangliste Thurgauer Meisterschütz 2018

Veröffentlicht: 03. Oktober 2018

Mit Thomas Langensand und Paul Odermatt belegen Spitzenplätze am 70.TKSF 2018 und gewinnen Spezialauszeichnungen.

Nur gerade zehn Verlustpunkte in seinen besten zwölf Schuss Nachdoppel A 100 hatte Thomas Langensand am Ende zu verzeichnen. Er durfte sich stolze 1190 Punkte gutschreiben lassen und gewann die Kategorie Ordonannz D mit sieben Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Als stolzer Sieger durfte Thomas ein voll ausgerüstetes Sturmgewehr 57/03 entgegen nehmen.

Paul Odermatt seinerseits war einer der treffsichersten bei den Ehrengaben. Mit 196 Punkten belegte er Rang vier – nur gerade zwei Zähler hinter dem Sieger. Für einmal war bei Paul die Anspannung beim Absenden wohl grösser, als beim Schiessen. Das von Metallbau Zuber hergestellte Bänkli, das im Gabentempel mit seiner gelben Farbe ziemlich herausstach, hatte es Paul angetan. Doch, würde es einer der vor ihm Klassierten vielleicht ebenfalls genau auf diese Gabe abgesehen haben?

Die Erleichterung war Paul anzusehen, als er aufgerufen wurde und das Bänkli noch da stand...

Herzliche Gratulation den beiden Schützen zu ihren ausgezeichneten Resultaten!

 

Paul Odermatt

Veröffentlicht: 28. September 2018

Fischinger Quartett qualifiziert sich für den Final des neu ins Leben gerufenen Wettkampfs in Emmen.

In der neuen Gruppenmeisterschaft können vierköpfige Teams teilnehmen, die sich aus zwei Junioren U21 (Jahrgang 1998 und jünger) sowie zwei Elite-Schützen (Jahrgang 1997 und älter) zusammensetzen. Die Junioren schiessen mit dem Sturmgewehr 90, die Elite-Schützen mit Ordonnanzgewehren.

Der Wettkampf wird mit drei Qualifikationsrunden auf dem eigenen Stand durchgeführt. Die besten 28 Gruppen qualifizieren sich für den Final.

Zwei Vierergruppen der Fischinger Schützen haben die neue Herausforderung angenommen:

Fischingen 1 mit Fabio Bilger, Michael Schönenberger, Fredy Brühwiler und Rino Bilger reihte sich nach den drei Heimrunden auf dem 71 Schlussrang ein und damit in der vorderen Tabellenhälfte – 193 Gruppen haben den Wettkampf absolviert. Zu schiessen hatte jeder Schütze pro Runde sechs Schuss Einzel- und vier Schuss Seriefeuer. Der Gruppe gelang mit Rundenresultaten von 343 Punkten im ersten Durchgang im Mai, 353 Zählern in der zweiten Runde im Juni und 359 in der letzten Runde im August ein Steigerungslauf. Vorallem dem Jüngsten, Fabio Bilger, gelang mit 90 Punkten in der dritten Runde eine persönliche Bestleistung.

Auch Fischingen 2 mit Lisa Siegrist, Matteo Bilger, Sepp Brunschwiler und Marc Bilger konnte sich im Laufe des Wettkampfs steigern. Erzielten sie in der ersten Runde 358 Punkte, waren es deren 362 in der zweiten und ausgezeichnete 373 Zähler in der letzten Runde. In der dritten Runde totalisierte keiner der Schützinnen und Schützen unter 90 Punkte, mit Abstand am treffsichersten zeigte sich Matteo Bilger – er erreichte hervorragende 96 Zähler. Mit dem zweithöchsten Rundenresultat aller Gruppen tat das Hinterthurgauer Quartett einen grossen Sprung nach vorne. Nach zwei Runden noch als 30. und damit hinter den Qualifikationsrängen rangiert, schlossen sie die Qualifikation letztlich als 13. ab und lösten damit das Finalticket. Herzliche Gratulation

 

Da verschiedene Schützinnen und Schützen von Fischingen 2 nicht am Final teilnehmen können werden sie von der ersten Fischinger Gruppe vertreten. Fredy Brühwiler und Rino Bilger werden verstärkt durch Fabio Bilger und Steven Kenda – die vier treten am 22. September 2018 zum Finalwettkampf in Emmen an.

 

Gesamtrangliste U21/E+

 

 

Veröffentlicht: 17. September 2018

„Tiratori pescara“ klassieren sich mit einer konstanten Mannschaftsleistung unter den Besten.

Paul Odermatt (93 Punkte), Fabian Rusch, Sepp Brunschwiler, Marc Bilger (je 92) und Julian Kressibucher (91) zeigten eine ausgesprochen ausgewogene Mannschaftsleistung am Moscht-Inder Schüüsse 2018. Ihr Gesamttotal von 460 Zählern reichte am Schluss zu Rang fünf.

Gewonnen wurde der Wettkampf in der Kategorie Ordonannz von den Schützen aus Waldkirch-Häggenschwil mit 467 Punkten vor Gachnang (466) und den Schützen aus Uesslingen mit 463 Zählern.

 

Rangliste 5. Moscht-Inder Schüüsse 2018

Veröffentlicht: 16. September 2018