Cup­schiessen 2019

Peter Ibig wieder­holt seinen Tri­umph von 2018 und ist Cup­sieger 2019!

28 Schützin­nen und Schützen traten zum Final des diesjähri­gen Cup­schiessens an.

Bere­its in der ersten Runde gelang es noch die meis­ten ver­meintlichen „Favoriten“, sich durchzuset­zen. In den Achtel­fi­nals ergaben sich dann aber Aus­lo­sun­gen mit einer gewis­sen Brisanz: Julian Kress­ibucher hatte gegen Mar­tin Willi­mann anzutreten, der sein­er­seits in den let­zten Schiessen sich sehr gut in Form zeigte, aber den­noch knapp das Nach­se­hen hatte. Peter Ibig liess Armin Still­hard keine Chance und liess sich zum zweiten Mal hin­tere­inan­der das Punk­temax­i­mum gutschreiben. Rino Bil­ger zeigte seinem Junior, dass er eben doch noch etwas mehr finaler­probt ist und schickte Fabio in die Pause. Zwis­chen Lisa Siegrist und Fredy Brüh­wiler schliesslich musste das Auss­chiessen entschei­den – mit dem besseren Ende für die Juniorin.

Im Viertel­fi­nal total­isierte Peter Ibig erneut die max­i­mal möglichen 40 Punkte und schickte damit Sepp Brun­schwiler nach Hause. Rino Bil­ger bedeutete für Lisa Siegrist End­sta­tion und Marco Lenti liess gegen Paul Oder­matt nichts anbren­nen. Zwis­chen Julian Kress­ibucher und Werner Keller musste das Auss­chiessen entschei­den – Werner Keller unter­lag knapp.

Rino Bil­ger gegen Marco Lenti und Peter Ibig gegen Julian Kress­ibucher hiessen die Halbfinalpaarungen.

Wohl zu seiner eige­nen Über­raschung besiegte Marco Lenti Rino Bil­ger – wenn auch nur knapp, nach einem zusät­zlichen Schuss. Gegen Peter Ibig sollte auch für Julian Kress­ibucher nichts zu machen sein. Der Stan­dard­gewehrschütze total­isierte zwar zum ersten Mal an diesem Nach­mit­tag nicht das Punk­temax­i­mum, mit 39 Zäh­lern set­zte er sich aber den­noch durch.

Im Kampf um Platz drei behielt Rino Bil­ger das bessere Ende für sich, Julian Kress­ibucher unter­lag mit 37 zu 38 Punk­ten und musste mit dem vierten Platz vor­lieb nehmen.

Als Sieger im Final ging Peter Ibig her­vor. Zum vierten Mal, in total fünf Duellen, erre­ichte er auch im Final die max­i­male Punk­tzahl und ver­wies Marco Lenti auf Rang zwei.

Das Finaltableau mit den Ergeb­nis­sen ist zu finden unter „Ranglisten“.